Ars Neurochirurgica

Nervus trochlearis

Der Nervus trochlearis ist der vierte Hirnnerv und führt motorische Fasern zum Musculus obliquus superior. Mit nur etwa 3400 Axonen ist der Nervus trochlearis der dünnste und schwächste der zwölf Hirnnerven1.

Anatomischer Verlauf

Von allen Hirnnerven ist der Nervus trochlearis der einzige Hirnnerv, welcher dorsal unmittelbar kaudal der Colliculi inferiores am Hirnstamm austritt. Er verläuft in der Cisterna ambiens zwischen der Arteria cerebri posterior und der SCA um die Hirnschenkel nach basal. Er tritt auf Höhe der Sella turcica in den Rand des Tentoriumschlitzes ein. In der seitenlichen Wand des Sinus cavernosus verläuft der Nervus trochlearis zwischen dem Nervus oculomotorius und dem Nervus ophthalmicus1. Im weiteren Verlauf läuft der Nervus trochlearis durch die Fissura orbitalis superior und liegt außerhalb des Anulus tendineus unter dem Orbitadach und tritt in den lateralen Rand des Musculus obliquus superior ein.

Pathologie

Bei einer Schädigung des Nervus trochlearis kommt es zu einem leichten Ein- und Aufwärtsschielen mit Doppelbildern. Den Patienten fällt das Lesen und Gehen treppab schwer, da der Blick nach unten nasal nur unvollständig durchgeführt werden kann.

Referenzen


  1. Benninghoff A. Herz-Kreislauf-System, Lymphatisches System, Endokrines System, Nervensystem, Sinnesorgane, Haut Bd. 2. Elsevier, Urban&FischerVerlag; 2004