Ars Neurochirurgica

Mittellinienverlagerung

Als Mittellinienverlagerung bezeichnet man in der Neurochirurgie eine Verlagerung der anatomischen Strukturen, die die Großhirnhemisphären innerhalb einer gedachten Mittellinie durch den Hirnschädel voneinander trennen. Im CT oder MRT- Bild stellt sich die Mittellinienverlagerung als eine Krümmung der sonst gerade verlaufenden Grenzstrukturen dar.

Ursachen für eine Mittellinienverlagerung

Jeder raumfordernde Prozess im Gehirn kann zu einer Mittellinienverlagerung führen, wie beispielsweise:

Mittellinienverlagerung auf Grund eines akuten Subduralhämatoms
Ausgeprägte Mittellinienverlagerung (markiert durch die roten Pfeile) verursacht durch ein akutes Subduralhämatom.