Ars Neurochirurgica

Liquorablassversuch

Unter einem Liquorablassversuch, versteht man das probatorische Ablassen von Liquor über beispielsweise eine Lumbalpunktion, Lumbaldrainage oder externe Ventrikeldrainage. Je nach Indikation und Fragestellen können 20-40 ml Liquor auf einmal abgelassen werden. Nach Ablassen des Liquors wird getestet, ob sich die klinische Symptomatik wie gewünscht gebessert hat oder nicht.

Liquorablassversuch bei Patienten mit Normaldruckhydrocephalus

Dieses Verfahren wird beispielsweise häufig bei Patienten mit dem Verdacht auf einen Normaldruckhydrocephalus durchgeführt um zu evaluieren ob die Patienten von einer permanenten VP-Shunt Implantation profitieren würden.