Ars Neurochirurgica

Liquor

Das zentrale Nervensystem enthält physiologischerweise etwa 150ml Liquor cerebrospinalis. Dieser befindet sich zur Hälfte im Subarachnoidalraum bzw. Ventrikelsystem des Schädels und zur Hälfte im Spinalkanal. 80% des Liquors wird vom Plexus choroideus der beiden Seitenventrikel gebildet und die restlichen 20% stammen vom Plexus chorodeus des IV Ventrikels. Pro 24 Stunden werden etwa 450 ml Liquor produziert. Die Absorption geschieht durch die Granulationes arachnoideae.

Zusammensetzung des Liquors1

Komponente Einheit Liquor Plasma CSF:Plasma Ratio
Osmolarität mOsm/L 295 295 1:1
H20 99% 93%
Natrium mmol/L 138 138 1:1
Kalium mmol/L 2,8 4,5 0,6
Chlorid mmol/L 119 102 1,2
pC02 mm Hg 47 41 (arteriell) 1,1
pH 7,33 7,41
p02 mm Hg 43 104 (arteriell) 0,4
Glucose mg/dl 60 90 0,67
Laktat mmol/L 1,6 1 1,6
Pyruvat mmol/L 0,08 0,11 (arteriell) 0,73
Total Protein mg/dl 35 7000 0,005
Albumin mg/dl 155 36600 0,004
IgG mg/dl 12,3 9870 0,001

Gewinnung von Liquor

Liquor kann zur diagnostischen Untersuchung über verschiedene Verfahren gewonnen werden. Am häufigsten wird Liquor über eine Lumbalpunktion gewonnen. Liquor kann jedoch auch über eine eingelegte externe Ventrikeldrainage, Shuntpunktion oder durch eine intraoperative Abnahme gewonnen werden. Der Proteingehalt ist im ventrikulären Liquor niedriger als im lumbalen Liquor.

Klarer Liquor nach einer Lumbalpunktion
Klarer Liquor gewonnen durch eine Lumbalpunktion.

Referenzen


  1. CSF constituents. In: Greenberg M, ed. Handbook of Neurosurgery. 9th Edition. Thieme; 2019. doi:10.1055/b-006-161147