Fossa interpeduncularis

Die Fossa interpeduncularis ist eine zwischen den Pedunculi cerebri gelegene Vertiefung auf der Rostralseite des Hirnstamms, in welcher sich die Cisterna interpeduncularis befindet. Die Fossa interpeduncularis ist Austrittsort des Nervus oculomotorius.

Begrenzungen der Fossa interpeduncularis1

  • Kaudal: Die Fossa interpeduncularis wird nach kaudal durch den oberen Anteil der Pons begrenzt.
  • Kranial: Nach kranial entsteht die Begrenzung der Fossa interpeduncularis durch die zum Diencephalon gehörenden Corpora mamillaria und der anteriore Anteil der Substantia perforata posterior.
  • Posterior: Der posteriore Anteil der Substantia perforata posterior und der anteriore Anteil des Tegmentums stellen die posteriore Begrenzung dar.
  • Anterior: Die anteriore Begrenzung erfolgt durch die Bifurkation der [Arteria basilaris] und dem proximalen Segment der PCA.
  • Lateral: Die Pedunculi cerebri stellen die laterale Begrenzung dar.

Fossa interpeduncularis

Anatomische Strukturen der Fossa interpeduncularis

Referenzen


  1. Pedroza, Alfredo, et al. "Microvascular anatomy of the interpeduncular fossa." Journal of neurosurgery 64.3 (1986): 484-493.