Clipping

Der Begriff Clipping beschreibt ein neurochirurgisches Verfahren, bei welchem Aneurysmen in einer offenen Operation ausgeschaltet werden. Hierbei setzt man einen Clip auf das Aneurysma und schaltet somit das Aneurysma aus der Zirkulation aus.

Temporäres Clipping

Temporäre Clips werden gelegentlich verwendet um Kontrolle bei einer intraoperativer Aneurysmaruptur zu erlangen, oder in öfteren Fällen um die Aneurysmapräparation abzuschliessen und das Aneurysma für das permanente Clipping vorzubereiten1.

Bildgebung

Lazic Aneurysmaclip
Darstellung eines fenestrierten Lazic Aneurysmaclip in einer digitalen Substraktionsangiographie.

90 Grad gebogenen Lazic Aneurysmaclip
Darstellung eines 90 Grad gebogenen Lazic Aneurysmaclip in einer digitalen Substraktionsangiographie.

Referenzen


  1. Lawton, Michael T., ed. Seven aneurysms: tenets and techniques for clipping. Thieme, 2011.