Ars Neurochirurgica

Bohrlochtrepanation

Bei der Bohrlochtrepanation wird mit Hilfe eines Trepan ein ca. 1-2 cm großes Loch an der Schädelkalotten angelegt. Über dieses Bohrloch kann beispielsweise ein chronisches Subduralhämatom entlastet werden oder eine Kraniotomie durchgeführt werden. Ebenso ist es möglich durch ein solches Bohrloch eine externe Ventrikeldrainage einzulegen oder eine Biopsie durchzuführen. Die Durchführung einer Bohrlochtrepanation gehört zu den Grundkentnissen in der Neurochirurgie, auf welcher viele weitere grundlegende Operationsschritte aufbauen.