Ars Neurochirurgica

Nervus hypoglossus

Der Nervus hypoglossus ist der 12. Hirnnerv und stellt mit seinen ca. 9000 Nervenfasern1 die motorische Innervation der intrinsischen und extrinischen Zungenmuskulatur sicher.

Anatomischer Verlauf

Die Nervenfasern des Nervus hypoglossus entspringen zwischen Pyramide und Olive an der basalen Fläche der Medulla oblongata. Die Fasern durchtreten meist in zwei Bündeln die Dura und verlassen den Schädel durch den Canalis nervi hypoglossi in der seitlichen Umrahmung des Foramen magnum. Im weiteren verlauf wendet sich der Nervus hypoglossus dorsal und lateral um den Nervus vagus und Arteria carotis interna (ICA) herum und läuft entlang der ICA abwärts und im Bogen durch das Trigonum caroticum lateral an den Aufzweigungen der Arteria carotis externa vorbei. Kranial des Os hyoideum gelangt er zwischen Musculus hyoglossus und Musculus mylohyoideus zur Zunge und mit einem Ast zum musculus geniohyoideus1.

Klinische Testung

Bei einer einseitigen Lähmung des Nervus hypoglossus weicht die herausgestreckte Zunge durch das ÜBerwiegen der Kraft des Musculus genioglossus der gesunden Seite zu der erkrankten Seite ab. Nach längerem Bestehen einer solchen Lähmung kommt es zu einer Atrophie der Zungenhälfte.

Referenzen


  1. Benninghoff A. Herz-Kreislauf-System, Lymphatisches System, Endokrines System, Nervensystem, Sinnesorgane, Haut Bd. 2. Elsevier, Urban&FischerVerlag; 2004