Ars Neurochirurgica

Cavum vergae

Als Cavum vergae bezeichnet man eine liquorgefüllte Duplikatur des Septum pellucidum dorsal des Foramen interventriculare. Es tritt oft gemeinsam mit dem Cavum septi pellucidi auf und entspricht einer dorsalen Erweiterung des letzteren. Es handelt sich beim Cavum vergae um eine anatomische Normvariante und ist normalerweise nicht klinisch auffällig und wird zumeist als Zufallsbefund in einer Bildgebung entdeckt. In der Literatur sind Assoziationen mit Entwicklungsverzögerungen, Makrozephalie und dem Apert's Syndrom beschrieben1.

Cavum septi pellucidi mit Cavum vergae
Cavum septi pellucidi mit Cavum vergae in einer MRI T2 Sequenz

Unterschied zwischen CSP CV und CVI
Schematische Abbildung des Cavum vergae (CV) im Vergleich zum Cavum veli interpositi (CVI) und Cavum septi pellucidi (CSP). Abbildung adaptiert von Wikipedia unter der CC BY-SA 3.0 Lizenz.

Referenzen


  1. Differential Diagnosis by Location or Radiographic Finding – Intracranial. In: Greenberg M, ed. Handbook of Neurosurgery. 9th Edition. Thieme; 2019.