Ars Neurochirurgica

Carotid cave Aneurysma

Als Carotid cave Aneurysma werden Aneurysmen bezeichnet, welche in der Carotid cave lokalisiert sind. Die Entstehung von Carotid cave Aneurysmen ist nicht klar belegt, eine Theorie geht jedoch von Blutturbulenzen am Knie der Arteria carotis interna (ICA) als Auslöser zur Entstehung von Carotid cave Aneurysmen aus.

Klinische Signifikanz der anatomischen Lage

Aneurysmen der ICA welche aus dem clinoidalen Segment ausgehen haben ein niedrigeres Risiko für eine Ruptur in den Subarachnoidalraum als supraclinoidale ICA Aneurysmen1. Das Rupturrisiko von Aneurysmen am medialen clinoidalen Segment (Carotid cave) und am lateralen clinoidalen Segment unterscheiden sich ebenso. Laterale clinoidale Aneurysmen liegen extradural und extrakavernös und sind daher relativ gut geschützt vor einer Ruptur in den Subarachnoidalraum. Aneurysmen im Carotid cave sind teilweise geschützt, sind jedoch mit Ruptur in den Subarachnoidalraum assoziiert wenn das Aneurysma über die Grenzen der Carotid cave hinauswächst1.

Carotid cave Aneurysma
Schematische Abbildung eines Carotid cave Aneurysmas. Abbildung adaptiert aus der Publikation von Wonil J. et al 2012.

Referenzen


  1. Aguiar, Paulo Henrique MD, PhD; Isolan, Gustavo MD, PhD; Tahara, Adriana MD. Carotid Cave Aneurysm: Critical Review, Neurosurgery Quarterly: December 2008 - Volume 18 - Issue 4 - p 239-245.