Ars Neurochirurgica

Area postrema

Die Area postrema liegt am kaudalen Ende der Fossa rhomboidea im Hirnstamm und gehört zu den zirkumventrikulären Organen. Die Kapillaren in der Area postrema sind fenestriert, was als morphologisches Substrat einer teilweise aufgehobenen Blut-Hirn-Schranke gewertet werden kann1.

Faserverbindungen

Die Axone der Area postrema projizieren zu bestimmten Abschnitten des Solitariuskernkomplexes, zu den Nuclei parabrachiales und zum Nucleus fastigii des Cerebellum1.

Funktion

Funktionell wird der Area postrema eine wichtige Beteiligung am Brechreiz zugeschrieben.

Referenzen


  1. Benninghoff A. Herz-Kreislauf-System, Lymphatisches System, Endokrines System, Nervensystem, Sinnesorgane, Haut Bd. 2. Elsevier, Urban&FischerVerlag; 2004