Ars Neurochirurgica

Sinus intercavernosus

Der Sinus intercavernosus, welcher in der Literatur als Intercavernous Sinus beschrieben wird ist eine venöse Verbindung zwischen dem paarig angelegten Sinus cavernosus.

Sinus intercavernosus anterior

Der Sinus intercavernosus anterior zeigte in einer Fallstudie von 32 Kadaverpräparationen konstant vorhanden mit einem Durchmesser von 0,57 bis 5,43 mm1.

Sinus intercavernosus posterior

In der gleichen Fallstudie zeigte sich der Sinus intercavernosus posterior ebenfalls in 100% der Fälle vorhanden1 mit einer Variation im Durchmesser von 0,71 bis 4,14 mm1.

Abbildung Sinus intercavernosus
Abbildung des Sinus intercavernosus anterior und posterior. Adaptiert aus Aquini et al. 1994.

Klinische Relevanz

Verletzungen des Sinus intercavernosus können beispielsweise bei einem transsphenoidalen Zugang auftreten und zu starken intraoperativen venösen Blutungen führen2.

Referenzen


  1. Aquini, Mauro Guidotti, Antonio Carlos Huf Marrone, and Felipe Luis Schneider. "Intercavernous venous communications in the human skull base." Skull base surgery 4.03 (1994): 145-150. 

  2. Kim, E.H., Ahn, J.Y., Chang, J.H. et al. Management strategies of intercavernous sinus bleeding during transsphenoidal surgery. Acta Neurochir 151, 803 (2009).