Ars Neurochirurgica

Riesenaneurysma

Von einem Riesenaneurysma (Giant Aneurysma) spricht man bei Aneurysmen mit einem Durchmesser von mehr als 2,5 cm. Riesenaneurysmen können sich als sakkuläre oder fusiforme Aneurysmen präsentieren und stellen ca. 3-5% aller intrakraniellen Aneurysmen dar und haben ein Blutungsrisiko von ca. 8-50% pro Jahr1. Thrombosierte Riesenaneurysmen können eine Emboliequelle für transitorische Ischämische Attacken darstellen2. Auf Grund der Größe präsentieren sich Riesenaneurysmen häufig von der klinischen Symptomatik wie ein Tumor oder werden durch Hirnnervenausfälle symptomatisch2. Üblicherweise präsentieren sich Riesenaneurysmen im Alter zwischen 30-60 Jahren und kommen bei Frauen etwa dreimal häufiger als bei Männern vor1.

Riesenaneurysma der Arteria carotis interna in der CT-Angiographie und Angiographie
Riesenaneurysma der Arteria carotis interna

Referenzen


  1. Giant aneurysms. In: Greenberg M, ed. Handbook of Neurosurgery. 9th Edition. Thieme; 2019. doi:10.1055/b-006-161147 

  2. Pia, H. W., and J. Zierski. "Giant cerebral aneurysms." Neurosurgical review 5.4 (1982): 117-148.