Ars Neurochirurgica

Pedikelschraube

Pedikelschrauben werden zur Stabilisierung der Wirbelsäule verwendet. Der Schraubenkopf ist beweglich (polyaxial) über einem Kugelgelenk gelagert oder starr (monoaxial) mit dem Gewinde verbunden. Im Schraubenkopf befindet sich eine u-förmige Aussparung, die einen Stab aufnehmen kann. Dieser Stab wird mit einer Setzschraube im Schraubenkopf fixiert. Die Pedikelschraube kann als Instrument verwendet werden, um einen versetzten Wirbel zurück in die richtige Position zu bringen. Zur Stabilisierung der Wirbelsäule werden vier oder mehr Pedikelschrauben mit Stäben entlang der Wirbelsäulenachse verbunden.

Pedikelschraubeneintrittspunkt

Bei lumbalen Spondylodesen ist der Eintrittspunkt der Pedikelschrauben an der Überkreuzen zwischen einer Linie durch das Zentrum des Processus transversus und einer Linie durch den lateralen Anteil des superioren Facettengelenksanteil12.

Lumbaler Pedikelschraubeneintrittspunkt
Lumbaler Pedikelschraubeneintrittspunkt.Die Pedikelschrauben auf Höhe des thorakolumbalen Über-gangs werden in einem Winkel von 5–10° zur Mittellinie einge-bracht. Die Schrauben werden auf Höhe von L2 in einem Winkel von 10° und auf Höhe von L5 in einem Winkel von 15° konvergierend eingebracht. Abbildung adaptiert von Wallnoefer et al.

Referenzen


  1. Open lumbar pedicle screw technique (see below for percutaneous placement). In: Greenberg M, ed. Handbook of Neurosurgery. 9th Edition. Thieme; 2019. doi:10.1055/b-006-161147 

  2. Wallnoefer, P., Pfandlsteiner, T., & Wimmer, C. (2010). Operative Behandlung der „early-onset“-Skoliose mit dem StarLock-Instrumentarium. Operative Orthopädie Und Traumatologie, 22(2), 137–148. doi:10.1007/s00064-010-9018-5