Ars Neurochirurgica

Parinaud Syndrom

Unter dem Parinaud Syndrom versteht man das Auftreten einer vertikalen Blicklähmung und weiterer neurologischer Ausfälle durch eine Schädigung der Hirnnervenkerne im Bereich des Mesencephalons. Die exakten neurologischen Symptome, welche mit dem Parinaud Syndrom einhergehen können variieren meistens werden jedoch folgende Symptome zum Parinaud Syndrom gezählt1:

Syndrom des Sylvischen Aquädukts

Beim Syndrom des Sylvischen Aquädukts handelt es sich um eine Spezialform des Parinaud Syndrom, in welchem zusätzlich eine Blicklähmung nach unten besteht1.

Referenzen


  1. Definition. In Greenberg M, ed. Handbook of Neurosurgery. 9th Edition. Thieme; 2019. doi:10.1055/b-006-161147