Ars Neurochirurgica

Papaverin

Papaverin ist ein auf die glatte Muskulatur spasmolytisch wirkendes Alkaloid ohne dabei anticholinerg zu wirken. In der Neuroradiologie findet Papaverin Anwendung zur endovaskulären Behandlung von Vasospasmen1 2. Hierbei wird Papaverin intraarteriell zur Spasmolyse infundiert. Die Vasospasmenbehandlung mit Papaverin stellt eine Alternative zur Behandlung mit intraarteriellem Nimotop dar.

Strukturformel von Papaverin
Strukturformel von Papaverin.

Referenzen


  1. Kassell, Neal F., et al. "Treatment of cerebral vasospasm with intra-arterial papaverine." Journal of neurosurgery 77.6 (1992): 848-852. 

  2. Kaku, Yasuhiko, et al. "Superselective intra-arterial infusion of papaverine for the treatment of cerebral vasospasm after subarachnoid hemorrhage." Journal of neurosurgery 77.6 (1992): 842-847.