Myelomalazie

Als Myelomalazie bezeichnet man eine Erweichung des Rueckenmarks in Folge einer Ischämie oder Kompression.

Klinik

Eine Myelomalazie kann sich in einer Querschnittssymptomatik mit unterschiedlicher Ausprägung präsentierten.

Bilgebung

Die optimale Bildgebung zur Darstellung einer Myelomalazie ist die MRI Bildgebung. Im MRI zeigt sich eine Myelomalazie wie folgt1:

Stadium MRI Charakteristik
Früh Hyperintensitäten im T2 gewichteten MRI mit Affektion des Durchmessers des Myelons
Intermediär Variable Ausprägung von zystischen Nekrosen in der grauen Substanz, insbesondere in der T2 Sequenz sichtbar.
Spät Zentrale zystische Degeneration. Syrinx Ausbildung und Atrophie

Prognose

Eine Myelomalazie im Frühstadium kann reversibel sein, dies hängt jedoch von der Ausprägung der initialen Rückenmarksverletzung ab1.

Referenzen