Ars Neurochirurgica

Intrakranieller Druck (ICP)

Der intrakranielle Druck (ICP) ist der Druck, der innerhalb der Schädelhöhle herrscht. Der ICP lässt sich über eine Hirndrucksonde oder auch externe Ventrikeldrainage aufzeichnen. Ein normaler Hirndruck variiert je nach Alter des Patienten1:

Altersgruppe Normaler Hirndruck (ICP)
Erwachsene und ältere Kinder < 10-15 mm Hg
Junge Kinder 3-7 mm Hg
Neugeborene 1.5-6 mm Hg

Normaler ICP Kurvenverlauf

Der normale ICP Kurvenverlauf variiert üblicherweise mit Inspiration und Exspiration. Die ICP Kurve besteht aus kleineren Spitzen von 1-2mm Hg, welche mit der arteriellen Blutdruckwelle korreliert.

Normale ICP Kurve
Darstellung einer normalen ICP Kurve

Pathologischer ICP Kurvenverlauf2

Lundberg A Wellen

Lundberg A Wellen, welcher auch Plateau Kurvenverlauf bezeichnet wird handelt es sich um eine pathologische ICP Verlaufsform. Hierbei kommt es zu ICP Erhöhungen von > 50 mm Hg für 5-20 Minuten. Dies wird üblicherweise von einer gleichzeitigen Erhöhung des MAP begleitet.

Lundberg B Wellen

Lundberg B Wellen besitzen mit 10-20 mmHg eine niedrigere Amplitude als Lundberg A Wellen. Es bestehen Variationen während der Atmung im Kurvenverlauf und die Amplituden dauern etwa 30 Sekunden bis 2 Minuten an.

Lundberg C Wellen

Lundberg C Wellen treten mit einer Frequenz von 4-8/Minute auf. C Wellen mit einer niedrigen Amplitude (auch bekannt als Traube-Hering Wellen) können auch in einem normalen ICP Kurvenverlauf beobachtet werden. C Wellen mit einer hohen Amplitude sind meistens ein preterminales Zeichen und können auch zusätzlich zu Lundberg A Wellen beobachtet werden.

Referenzen


  1. Normal ICP. In: Greenberg M, ed. Handbook of Neurosurgery. 9th Edition. Thieme; 2019. doi:10.1055/b-006-161147 

  2. Lundberg N. Continuous Recording and Control of Ventricular Fluid Pressure in Neurosurgical Practice. Acta Psych Neurol Scand. 1960;36S:1-193