Ars Neurochirurgica

Gliolan - 5-Aminolävulinsäure

In der Neurochirurgie wird 5-Aminolävulinsäure (5-ALA) in der Tumorchirurgie verwendet. In manchen Tumorarten wie beispielsweise Glioblastomen kommt es zur intrazellulären Anreicherung und dortige Umwandlung zu Protoporphyrin IX, dies ermöglicht intraoperativ eine bessere Abgrenzung des Tumorrandes zum angrenzenden Hirngewebe und erleichtert hierdurch die Tumorresektion1.

Progression free survival 5-ALA

Referenzen


  1. Stummer W, Pichlmeier U, Meinel T, Wiestler OD, Zanella F, Reulen H-J. Fluorescence-guided surgery with 5-aminolevulinic acid for resection of malignant glioma: a randomised controlled multicentre phase III trial. The Lancet Oncology. May 2006:392-401. doi:10.1016/s1470-2045(06)70665-9