Ars Neurochirurgica

CISS Sequenz MRI

Die CISS (Constructive interference in steady state) Sequenz ist eine gradienten Echo MRI Sequenz, welche den Vorteil eines hohen signal-to-noise Ratio, einem hohen contrast-to-noise Ratio und eine intrinsische Insensivität gegenüber Bewegungen hat1. Der Bildkontrast in einer CISS Sequenz wird durch das Verhältnis von T2/T1 Gewebe bestimmt und ergibt somit bei intrakraniellen Bildgebungen ein ausgezeichneten Kontrast zwischen Liquor und anderen Strukturen. Auf Grund dieser Eigenschaft wird die CISS Sequenz zur Darstellung von Strukturen welche von Liquor umgeben werden verwendet1.

Abbildung einer MRI CISS Sequenz
Abbildung einer CISS Sequenz im MRI.

Referenzen


  1. Hingwala, Divyata, et al. "Applications of 3D CISS sequence for problem solving in neuroimaging." The Indian journal of radiology & imaging 21.2 (2011): 90.