Gehweiler Klassifikation

Die Gehweiler Klassifikation dient der Einteilung von Frakturen des Atlas und wurde 1976 von John Gehweiler veröffentlicht1.

Gehweiler Typ Beschreibung2
Typ I Fraktur des vorderen Atlasbogen
Typ II Fraktur des hinteren Atlasbogen
Typ III Kombinierte Fraktur des vorderen und hinteren Atlasbogen (zb. Jefferson Fraktur)
Typ IV Fraktur der Massa lateralis
Typ V Fraktur des Processus transversus

Gehweiler Klassifikation
Schematische Abbildung der Gehweiler Klassifikation. Abbildung adaptiert von Referenz-Reihe Radiologische Diagnostik Thieme Verlag 1999.

Interpretation

Über die Stabilität der jeweiligen Gehweiler Frakturen herrscht kein eindeutiger Konsensus. Gehweiler Typ III Frakturen können weiter in Subtypen unterteilt werden und werden generell als instabil angesehen3. Gehweiler Typ IV Frakturen werden ebenso in manchen Fällen als potentiell instabil angesehen3.

Referenzen