Ars Neurochirurgica

Undislozierte Fraktur

Unter einer undislozierter Fraktur versteht man eine Fraktur, bei welcher die Frakturfragmente nicht gegenüber verschoben sind. Zieht der Frakturspalt an der Schädelkalotte über einen Sinus, kann dies die Gefahr einer posttraumatischen Sinusvenenthrombose erhöhen1. Undislozierte Frakturen im Schädelbereich benötigen in den seltensten Fällen eine chirurgische Intervention und werden in der Regel konservativ behandelt.

Nicht dislozierte Schädelkalottenfraktur im CT
Darstellung einer nicht dislozierten Schädelkalottenfraktur im Schädel CT nach einem Schädelhirntrauma.

Referenzen


  1. Kinal ME. Traumatic Thrombosis of Dural Venous Sinuses in Closed Head Injuries. Journal of Neurosurgery. August 1967:142-145. doi:10.3171/jns.1967.27.2.0142