Ars Neurochirurgica

Stichkanalblutung

Unter einer Stichkanalblutung versteht man in der Neurochirurgie eine iatrogene Einblutung im Gehirnparenchym, welche durch die Einlage einer Sonde oder Ventrikeldrainage in das Gehirn entsteht. Das Risiko für das auslösen einer Stichkanalblutung liegt bei ca. 1%​ 1.

Stichkanalblutung nach Einlage einer EVD
Axiales CT-Bild einer Stichkanalblutung, welche durch die Einlage einer externen Ventrikeldrainage ausgelöst wurde.

Stichkanalblutung nach Einlage einer externen Ventrikeldrainage

Referenzen


  1. Beynon C, Unterberg A. Besonderheiten neurochirurgischer Intensivpatienten. Intensivmed.up2date. February 2016:57-68. doi:10.1055/s-0041-106671