Schwannom

Ein Schwannom ist ein gutartiger und meist langsam wachsender Tumor des peripheren Nervensystems, der von den Schwann-Zellen ausgeht, deren Aufgabe das Umhüllen von Nervenfasern ist. Mit zunehmendem Wachstum kann es zu Schmerzen und zur Beeinträchtigung der betroffenen Nerven kommen.

Histopathologie

Schwannome bestehen aus Antoni A Fasern (Schmale verlängerte bipolare Zellen) und Antoni B Fasern (locker retikulär). Ebenso kommen Verocay Körper in Schwannomen vor und bestehen aus azellulären eosinophilen Arealen, welche von parallel angeordneten spindelförmigen Schwannzellen umgeben sind1. Bei Neurofibromen kommen im Gegensatz zum Schwannom keine Verocay Körper vor2.

Schwannom im MRI
Schwannom im Bereich des 6. Halswirbelkörpers in einer axialen T1 MRI Sequenz mit Kontrastmittel.

Referenzen