Ars Neurochirurgica

Nervus laryngeus recurrens

Der Nervus laryngeus recurrens ist ein Ast des Nervus vagus, welcher sich auf Höhe der oberen Thoraxapertur vom Nervus vagus ablöst. Linksseitig verläuft der Nerv über eine Schlinge um den Aortenbogen und rechts um die Arteria subclavia und zieht an der Luftöhre zurück zum Kehlkopf, wo er einige Äste zur Versorgung von Speise- und Luftröhre abgibt. Der einzigartige Verlauf des Nervus laryngeus recurrens ergibt sich aus komplexen ontogenetischen Prozessen und ist unmittelbar durch den Deszensus des Herzens in der Entwicklung bedingt.

Bei Operationen im Bereich des Nervus laryngeus recurrens kann dieser durch intraoperatives neurophysiologisches Monitoring überwacht werden, was vor allem bei Operationen im Bereich der Schilddrüse angewandt wird1.

In der Neurochirurgie spielt der Nervus laryngeus recurrens bei ventralen Eingriffen an der Halswirbelsäule eine wichtige Rolle. Das Risiko bei einer ACDF für eine Nervus laryngeus recurrens Parese liegt nach einer Meta Analyse aus dem Jahr 2016 bei etwa 14%2.

Referenzen


  1. Neumann, H. J. "Intraoperatives neurophysiologisches Monitoring (IONM) des Nervus recurrens und Mikrodissektion." Laryngo-rhino-otologie 79.05 (2000): 290-296. 

  2. Erwood, Matthew S., et al. "Recurrent laryngeal nerve injury following reoperative anterior cervical discectomy and fusion: a meta-analysis." Journal of Neurosurgery: Spine 25.2 (2016): 198-204.