Ars Neurochirurgica

Hirnstammkavernom

Als Hirnstammkavernom bezeichnet man eine kavernöse Malformation im Bereich des Hirnstamms. Kavernome an dieser Lokalisation haben ein jährliches Einblutungsrisiko von 4-5% pro Läsion jedes Jahr1.

MRI eines Kavernoms in der dorsolateralen Medulla oblongata
MRI eines Hirnstammkavernoms im Bereich der dorsolateralen Medulla oblongata auf der linken Seite im sagittalen MRI Bild.

Hirnstammkavernom axiales T2 MRI
Axiale T2 Sequenz im MRI eines Patienten mit einem Kavernom im Bereich der dorslateralen Medulla oblongata auf der linken Seite.

Referenzen


  1. Buch: Neurosurgical Knowledge Update, a comprehensie Review. Robert Harbaugh et al. Thieme Verlag