Ars Neurochirurgica

Dysarthrie

Die Dysarthrie ist definiert als eine Beeinträchtigung des Sprechens aufgrund einer Störung im motorischen System. Bei einer Dysarthrie sind die am Sprechvorgang beteiligten Ausführungsorgane (z.B. Muskeln) intakt. Auch die Sprachbildung im Gehirn ist nicht gestört. Die Störungen werden durch Ausfälle der motorischen Innervation der Sprechmuskulatur verursacht. Dadurch fehlt die notwendige Kontrolle über die Zunge, die Lippen oder den Kehlkopf.