Ars Neurochirurgica

Basilarismigräne

Die Basilarismigräne ist eine Sonderform der Migräne. Die Episoden dauern meistens Minuten bis Stunden und werden von transienten neurologischen Ausfallserscheinungen des vertebrobasilären Stromgebiets begleitet. Die transienten Defizite beinhalten Schwindel, Gangataxie, visuelle Defizite oder Dysarthrie. Die Symptome können gelegentlich von Übelkeit und Erbrechen begleitet werden. Bei ca. 80% der Betroffenen ist eine positive Familienanamnese mit Migräne vorhanden. Basilarismigräne kommt bei Kindern bis ins Jugendalter vor​1.

Referenzen


  1. Lapkin ML. Basilar Artery Migraine. Am J Dis Child. March 1978:278. doi:10.1001/archpedi.1978.02120280062012