Ars Neurochirurgica

Arachnoidalzyste

Bei Arachnoidalzysten handelt es sich um gutartige angeborene zystische Veränderungen der Arachnoida. Es handelt sich hierbei meistens um asymptomatische Zysten und bedürfen daher nur selten einer chirurgischen Behandlung und kommen bei etwa 1% der Bevölkerung vor1. Das vorhandensein einer Arachnoidalzyste kann das Risiko für eine intrakranielle Blutung erhöhen1. Selten können Arachnoidalzysten im Verlauf eine Größenprogredienz zeigen und so zu einer Symptomatik durch Masseneffekt zeigen1. Arachnoidalzysten, welche sich in der mittleren Schädelgrube befinden können nach der Galassi Klassifikation eingeteilt werden.

Occipitale Arachnoidalzyste im MRI
Sagittales MRI Bild einer occipitalen Arachnoidalzyste

Occipitale Arachnoidalzyste im CT
Occipitale Arachnoidalzyste im axialen CT Bild

Referenzen


  1. Buch: Neurosurgical Knowledge Update - A comprehensive review. Robert E. Harbaugh et al. Thieme Verlag.