Ars Neurochirurgica

Subaxial Injury Classification (SLIC Score)

Der SLIC Score (Subaxial Injury Classification) dient zur Beurteilung von diskoligamentären Wirbelsäulenverletzungen zusammen mit knöchernen Verletzungen und dem klinischen Zustand des Patienten 1.

Morphologie Punkte
Keine Abnormalität 0
Einfache Kompression (Kompressionsfraktur, Endplatten Einbruch, Fraktur des Wirbelkörper) 1
Berstungsfraktur 2
Distraktionsverletzung 3
Rotations/Translationsvletzung ( Facettendislokation, Teardrop Fraktur, komplizierte Kompressionsfraktur, beidseitige Pedikelfraktur, flottierende Massa lateralis) 4
Diskoligamentärer Komplex Punkte
Intakt 0
Unbestimmt (Beispielsweise ein erhöhtes MRI T2 Signal in den Ligamenten) 1
Diskontinuität ( Dislozierte Facette, < 50% Gelenksapposition, > 2 mm Facettengelenksdiastase, erweiterter anteriorer Bandscheibenraum, erhöhtes MRI T2 Signal in der gesamten Bandscheibe) 2
Neurologischer Status Punkte
Intakt 0
Nervenwurzelverletzung 1
Komlette Rückenmarksverletzung 2
Inkomplette Rückenmarksverletzung 3

Die dadurch errechneten Punkte des SLIC Scores können wie folgt interpretiert werden:

SLIC Score Behandlung
1 - 3 Konservativ
4 Nicht spezifiziert
> 4 Chirurgisch

Referenzen


  1. Vaccaro AR, Hulbert RJ, Patel AA, et al. The subaxial cervical spine injury classification system: a novel approach to recognize the importance of morphology, neurology, and integrity of the disco-ligamentous complex. Spine. 2007;32:2365-2374