Ars Neurochirurgica

Stereognosie

Als Stereognosie bezeichnet man die Fähig­keit, Gegenstän­de nur durch Betas­ten zu erkennen. Der Verlust dieser Fähigkeit wird als Astereognosie bezeichnet.

Anatomie

Die für die Stereognosie notwendigen Reize werden über das mediale Lemniskussystem vom Rückenmark in das Endhirn geleitet.