Ars Neurochirurgica

SMA Syndrom

Als SMA-Syndrom bezeichnet man in der Neurochirurgie ein Symptomkomplex, welcher bei Operationen im Bereich des supplementärmotorischen Kortex auftreten kann. Dabei handelt es sich meistens um hochgradig ausgeprägte motorische Paresen, welche sich in den meisten Fällen innerhalb weniger Tagen wieder rückläufig zeigen​1 ​.

Referenzen


  1. Berg-Johnsen J, Høgestøl EA. Supplementary motor area syndrome after surgery for parasagittal meningiomas. Acta Neurochir. January 2018:583-587. doi:10.1007/s00701-018-3474-3