Ars Neurochirurgica

Aspirin

Die Einnahme von Aspirin führt zu einem irreversiblen Funktionsverlust der Thrombozytenaggregation. Um das Blutungsrisiko bei neurochirurgischen Eingriffen zu minimieren ist ein Absetzen von Aspirin ca. fünf Tage vor dem Eingriff empfohlen, damit hinreichend neue funktionierende Thrombozyten produziert werden können. Ein Wiederbeginn von Aspirin ist in den meisten Fällen wenige Tage nach dem Eingriff problemlos möglich. Je nach Dringlichkeit der Indikation für Aspirin können neurochirurgische Eingriffe auch unter Aspirin durchgeführt werden, es besteht jedoch ein erhöhtes Blutungsrisiko.