CRASH-1 Trial

Die CRASH (Corticosteroid randomisation after significant head injury) Studie wurde im Jahr 2004 im Lancet veröffentlicht1 und untersuchte die Wirksamkeit von Methylprednisolon bei Patienten mit einem Schädelhirntrauma. Die Studie konnte zeigen, dass Methylprednisolon keinen positiven Effekt auf die Mortalität hat, sondern die Mortalität sogar in den ersten zwei Wochen erhöht, woraufhin die ersten Studienergebnisse frühzeitig publiziert wurden.

CRASH 1 Design
Studienprofil der CRASH Studie. Abbildung adaptiert aus der orginalen Publikation.

CRASH 1 Ergebnis
Resultate der CRASH Studie. Abbildung adaptiert aus der orginalen Publikation.

Interpretation der Autoren

Our results show there is no reduction in mortality with methylprednisolone in the 2 weeks after head injury. The cause of the rise in risk of death within 2 weeks is unclear1.

Followup Studie

Es folgte im Folgejahr eine erneute Publikation mit den 6-Monat Follow-up Daten in welchen die ursprüngliche Konklusion der initialen Ergebnisse verstärkt wurde:

These results lend support to our earlier conclusion that corticosteroids should not be used routinely in the treatment of head injury2.

CRASH 1 6 Monate Ergebnis
Resultate der CRASH Studie nach 6 Monaten. Abbildung adaptiert aus der orginalen Publikation.

Referenzen