Ars Neurochirurgica

Hunt und Hess Klassifikation

Die Klassifikation nach Hunt und Hess wird zur Einteilung des Schweregrades von Subarachnoidalblutungen anhand der Klinik eingesetzt und gibt zusätzlich eine Einschätzung über die Prognose des Patienten. Die Hunt und Hess Klassifikation wurde 1968 publiziert1 .

Hunt und Hess Grad Klinischer Zustand Perioperative Mortalität (%)
Grad 1 Asymptomatisch oder geringe Nacken- und Kopfschmerzen. 0-5
Grad 2 Mäßige bis schwere Kopfschmerzen, Nackensteife, keine neurologischen Ausfälle außer Hirnnervenlähmung. 1-10
Grad 3 Schläfrigkeit, Verwirrtheit oder leichte fokale Ausfälle. 10-15
Grad 4 Stupor, mäßig bis schwere Hemiparese, frühe Dezerebrationsstarre und vegetative Störungen. 60-70
Grad 5 Tiefes Koma, Dezerebrationsstarre, moribundes Aussehen. 70-100

Referenzen


  1. Hunt WE, Hess RM. Surgical Risk as Related to Time of Intervention in the Repair of Intracranial Aneurysms. Journal of Neurosurgery. January 1968:14-20. doi:10.3171/jns.1968.28.1.0014