Frankfurter horizontale Ebene

Die Frankfurter horizontale Ebene wird durch die Verbindung des Unterrands der Orbita mit dem Porion definiert. Die Linie findet insbesondere in der Neuroradiologie Anwendung. Bei der Planung von neurochirurgischen Eingriffen korreliert die Frankfurter horizontale Ebene mit dem tiefsten Punkt der mittleren Schädelgrube.