Evans Index

Der Evans Index wird in der Diagnostik des Normaldruckhydrocephalus verwendet. Er ist das Verhältnis zwischen der maximalen Weite der Vorderhörner der Seitenventrikel auf einem axialen Schnittbild und dem maximalen inneren Durchmesser des Schädels auf derselben Schicht. Wenn der Wert des Evans-Index > 0,3 ist, gelten die Ventrikel als erweitert. Ein Evans Index größer als 0,3 ist jedoch nicht spezifisch oder suggestiv für einen Normaldruckhydrocephalus, sondern zeigt eine lediglich eine Ventrikelerweiterung an. Die Verwendung des Evans Index wird kontrovers diskutiert, da der Wert je nach axialer Schicht und Kippung variieren kann​1​.

Evans Index im MRI
Der Evans Index wird anhand dieses axialen MRI Schnittsbild mit A/B berechnet.
  1. 1.
    Toma AK, Holl E, Kitchen ND, Watkins LD. Evans’ Index Revisited: The Need for an Alternative in Normal Pressure Hydrocephalus. Neurosurgery. April 2011:939-944. doi:10.1227/neu.0b013e318208f5e0