Rehabilitation nach Bandscheibenoperation L5/S1

Mysti

New member
Hallo,

mein Mann muss sich am Freitag an der Wirbelsäule operieren lassen. Er hat einen großen Bandscheibenvorfall auf Höhe L5/S1, dieser sollte am Dienstag operiert werden, da er ein deutlichen Kraftverlust im rechten Bein hat und Schmerzen die sich auf mehrere Infiltrationen nicht gebessert haben.

Was wir bis jetzt wissen muss er für etwa eine Woche stationär in der Klinik bleiben. Danach wurde eine Rehabilitation in Aussicht gestellt. Ist die gleich im Anschluß? Da konnte der Arzt uns keine hilfreiche Auskunft geben, weil das anscheinend über den medizinischen Dienst läuft. Kann man "Wunsch-Kliniken" angeben? Oder ziehen sich zwischen der Operation an der Bandscheibe und dem Start der Rehabilitation mehrere Wochen hin?

Hat jemand hier Erfahrungen mit einer ambulanten Reha? Macht soetwas Sinn oder profitiert man hierbei zu wenig?

Würde mich freuen, wenn ihr eure Erfahrungen uns mitteilen könntet.

Grüße, Mysti + Mann
 

Spades

New member
Hi Mysti

eine Rehabilitation macht vor Allem dann Sinn wenn der Kraftverlust noch nicht all zu lange besteht. Eine Parese, welche über Wochen und Monate bestanden hat deutlich weniger Chancen sich nach einer Operation zu erholen. Bei einem Bandscheibenvorfall profitieren am meisten Patienten, bei welchen der Kraftverlust vor der Operation noch nicht sehr lange bestand von einer Rehabilitation. Es hängt also vor allem davon ab wie lange bei deinem Mann die Schwäche vorhanden war und wie stark ausgeprägt die Schwäche war.

Ich hoffe das hilft euch etwas weiter.
 
Oben