Vitamin K (Konakion)

Vitamin K (Handelsname Konakion) wird in der Neurochirurgie zur Aufhebung von Vitamin K Antagonisten wie zum Beispiel Marcoumar verwendet. Die Vitamin K Abhängigen Gerinnungsfaktoren (X, IX, VII, II) werden dadurch wieder produziert, jedoch mit einer Latenzzeit von 4-50 Stunden. Faktor VII wird mit einer Synthesezeit von ca. 4-6 Stunden als erstes synthetisiert und von den Vitamin K Abhängigen Gerinnungsfaktoren sich am stärksten im INR wiederspiegelt. Bei einer aktiven Blutung muss daher die Gerinnung ebenfalls durch direkte Substitution der Gerinnungsfaktoren aufgehoben werden.