Bandscheibenvorfall

Bandscheibenvorfälle gehören zu den häufigsten Krankheitsbildern in der Neurochirurgie. Sie werden unterteilt in lumbale, thorakale und zervikale Bandscheibenvorfälle, je nach entsprechender Lokalisation. Die lumbalen Bandscheibenvorfälle machen relativ gesehen den Großteil aus. Eine operative Versorgung muss nicht in allen Fällen angestrebt werden, oft sind konservative Therapiemassnahmen wie Schmerztherapie und Physiotherapie ausreichend. Eine notfallmässige sofortige operative Versorgung ist jedoch beim Cauda Equina Snydrom indiziert.